26.09.2010

Stadträte im Haus der Jugend

Das Haus der Jugend muss offen bleiben.

Nach der überraschenden Kündigung des hauptamtlichen Jugendpflegers im Haus der Jugend drohte die Schließung. Und wer weiß für wie lange? Dass es doch zumindest provisorisch offen bleibt und so auch Druck auf die Stadt ausgeübt wird, schon bald wieder die Stelle zu besetzen, stellen sich die Stadträte zur Verfügung. Auch wenn die Jugendlichen nicht in Scharen kommen und viele es eventuell gar nicht wissen, ob und wann geöffnet ist, sollten die Stadträte so lange dabei bleiben, bis der „Normalbetrieb“ wieder einkehrt.

Auf dem Bild: Die SPD-Stadträtin Güldane Akdemir bei ihrem Dienst im Haus der Jugend. Das Angebot an diesem Abend war Carrom spielen, auch Fingerbillard genannt. Ein hauptsächlich in Indien verbreitetes Brettspiel, das aber auch in Bad Reichenhall Anhänger hat.




zurück