09.03.2014

Bio - fair – regional am Beispiel der Kelterei Stadler

Bild: Kelterei Stadler
Die SPD bei der Kelterei Stadler: Von links Wolf Guglhör, Johanna Bricke vom "Eine-Welt-Forum Bad Reichenhall", Anja und Wolfgang Schweitzer, Michael Stadler, Markus Schlindwein (Bürgermeisterkandidat der SPD Piding), Christian Stadler, Guido Boguslawski und Güldane Akdemir.
Ein Whiskey namens "Schlafende Hexe"
Bio - fair – regional am Beispiel der Kelterei Stadler
SPD: Ein Vorzeigebetrieb für ein anderes Wirtschaften

Bio, fair, regional. In vielen Wahlprogrammen fordern und versprechen die Kandidaten umweltschonendes und regionales Handeln sowie die Förderung von fair gehandelten Waren. Einen Betrieb, der im Landkreis BGL alle drei dieser Attribute vereint, ist die Kelterei Stadler in Piding, an der Südseite des Högls. Die SPD Reichenhall und Markus Schlindwein, der SPD-Bürgermeisterkandidat von Piding haben sie besucht um „die andere Art des Wirtschaftens“ kennenzulernen: Ein kleiner Betrieb, vollkommen gegen den Trend der Globalisierung. Wenn Menschen umdenken oder Umwelt- und Rohstoffkrisen zur Umkehr zwingen, könnten solche regional ausgerichteten und der Umwelt angepassten Kleinbetriebe wieder enorm zukunftsfähig werden.

Bio und regional gibt es einige, so die SPD-Stadtratskandidatin Johanna Bricke. Dass Vater und Sohn Stadler jetzt noch tatkräftige Schützenhilfe für eine Kelterei im Norden Ghanas leisten, ist für die Sprecherin des „Eine Welt Forum Bad Reichenhall“ einmalig. Deshalb hat sie sich für die beiden SPD-Ortsvereine in Piding und Bad Reichenhall um den Termin bemüht. Die Kandidaten für die Gemeindeparlamente sollen genau wissen, was ihre Forderungen konkret meinen, so Frau Bricke.

650 Keltereien gibt es noch in Bayern. Aber nur 150 haben eine eigene Saftpresse. Dabei ist das Wort Kelterei nur ein anderer Ausdruck für die Presse. Eigentlich sind Keltereien ohne Presse nur Abfüllanlagen, die Konzentrate verwenden, erläuterte Michael Stadler. Bei ihm wird von der Anlieferung der Früchte bis zum fertigen Saft alles selber gemacht. Und mit der Vermarktung in der Region bis zum Hofladen am Högl und im Geschäft in Piding ist die Produktionskette dann vollkommen geschlossen. Das macht den Betrieb Stadler ziemlich einmalig. Deshalb seien sie angesprochen worden, ihr Wissen für die Menschen in Afrika zur Herstellung von leckeren Fruchtsäften vor Ort weiterzugeben.

Eingeladen von Michael Stadler konnten sich die SPD-Mitglieder nach dem Betriebsrundgang von der ausgezeichneten Qualität der verschiedensten Fruchtsäfte aus heimischem Obst, vom patentierten Bio-Heu-Limo bis zu edlen Bränden überzeugen. Zuletzt servierte Michael Stadler als besondere Spezialität den acht Jahre gereiften hauseigenen Whiskey „Sleeping Witch“, also die schlafende Hexe.

Wenn viele kleine Menschen an vielen Orten viele kleine Dinge tun – verändert sich das Gesicht der Welt, zitierte die SPD-Kandidatin Johanna Bricke ein afrikanisches Sprichwort. Dem Eine Welt Forum Bad Reichenhall ist es ein Anliegen, zur Entwicklung dieser Welt beizutragen. Für eine Welt, die sich an Menschenrechten orientiert und sozial gerecht und ökologisch nachhaltig wirtschaftet . Die Kelterei Stadler könne sich in diesem Sinne durchaus als ein Vorzeigebetrieb bezeichnen, so Johanna Bricke. Und die gewählten Stadt- und Kreisräte sind aufgefordert, nach der Wahl eine solche Entwicklung in ihrer Gemeinde anzuschieben.




zurück